Kinderhaus Hafen Wildenbruch

Im Kinderhaus „Hafen“ im Michendorfer Ortsteil Wildenbruch finden bis zu sieben Kinder im Alter von hauptsächlich sechs bis zehn Jahren vorübergehend ein neues Zuhause. Sie kommen aus schwierigen Familienverhältnissen, sind traumatisiert, verhaltensauffällig oder leiden unter psychischen Erkrankungen.

Wir führen das Kinderhaus als integrative Wohngruppe, in der Kinder mit und ohne Behinderung zusammenleben. Sie werden rund um die Uhr von fünf pädagogischen Fachkräften betreut, einschließlich einer halben Stelle für heilpädagogische Angebote.

Unsere mittel- und langfristige Hilfe orientiert sich an den jeweiligen Bedürfnissen der aufgenommenen Kinder, mit dem Ziel, ihr Verhalten zu stabilisieren, ihnen ein altersgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen und sie ganzheitlich zu fördern.

Dabei ist uns ein guter Kontakt zu den Eltern sehr wichtig. Wir ermutigen sie, sich weiterhin am Leben ihres Kindes zu beteiligen und uns mit ihren Anliegen jederzeit anzusprechen. Der schönste und wichtigste Erfolg unserer Arbeit ist: Die Kinder können in ihre Familien zurückkehren.

Ob ein Kind aus seiner Familie herausgenommen werden muss, entscheidet das zuständige Jugendamt gemeinsam mit den Eltern oder in Zusammenarbeit mit dem Familiengericht. Die Eltern selbst können ebenfalls sogenannte „Hilfen zur Erziehung“ beantragen. Erst wenn diese bewilligt sind, folgt die Anfrage bei unserem Kinderhaus.

Weitere Informationen zur Einrichtung und freien Platzkapazitäten finden Sie auch hier: https://freiplatzmeldungen.de/aktuell/job-ggmbh.html


Kontakt
Anke Frenzel
Pädagogische Leiterin

Gregor - Mendel - Straße 5 · 14469 Potsdam

0 331. 237 006 43
anke.frenzel@stiftung-job.de