Mobile Jugendarbeit Werder (Havel)

In Werder konzentriert sich die mobile Jugendarbeit derzeit auf das Zentrum sowie die Ortsteile Glindow, Bliesendorf, Plötzin und Neuplötzin. Hier sucht der Sozialarbeiter regelmäßig die Treffpunkte auf, an denen die Jugendlichen hauptsächlich ihre freie Zeit verbringen: zum Beispiel auf dem Plantagenplatz in Werder oder auf dem Marktplatz in Glindow.

Er arbeitet eng mit dem Kollegium der Glindower Grundschule zusammen und führt dort wöchentlich ein Präventationsprojekt zum Thema „Globales Lernen“ durch. Die Kinder gehen mit erlebnisreichen Lernmethoden (zum Beispiel Theater, Basteln) etwa der Frage nach, unter welchen Bedingungen Gleichaltrige in Entwicklungsländern ihren Alltag bewältigen.

Präventionsprojekte sind auf Anfrage auch zu folgenden Themen möglich:

  • Drogen, Sucht- und Internetgefahren
  • Zivilcourage, Toleranz und Demokratie
  • Fairness
  • Mobbing

Dank der Kooperation mit dem Kunsthof Glindow können die Kinder und Jugendlichen an zwei Nachmittagen in der Woche zu fest vereinbarten Zeiten malen, drucken oder mit Ton arbeiten. Ein fest etabliertes Angebot ist auch die Reise nach Rahden, die immer in den Osterferien stattfindet.

Der mobile Sozialarbeiter berät Kinder, Jugendliche und deren Eltern bei Problemen im Alltag und vermittelt bei Bedarf weiterführende Hilfen. Ferner berät und unterstützt er die Stadt und die Gemeinde beim Abstimmen von Angeboten, die die Lebenswelt der jungen Bewohner betreffen.


Kontakt
Mobile Jugendarbeit Werder (Havel)
Rodrigues Jorge

Adolf – Damaschke – Straße 9 · 14542 Werder (Havel)

0 176. 100 498 35
rodrigues.jorge@stiftung-job.de